Tiershootings - Tierfotografin Karina Leitner
       ÖRV Steyr / St. Ulrich
Anreise
 
    4400 St. Ulrich, Betriebspark 13
 
Aktivitäten Kurse Termine Team Kontakt

Kurse


Welpen Obedience
Rally Obedience
Beschäftigung
mit dem Hund
Junghunde BGH 1-3 Fortgeschrittene (Turnier)
Breitensport Fährte Einzeltraining /
Verhaltenstraining
Mantrailing    



Welpenkurs:
Der Welpenkurs besteht aus dem Erlernen der wichtigsten Kommandos, Spiel und Spaß untereinander, Situationen aus dem Alltag (Schirm, Liftfahren, Begegnungen mit Kinderwagen, Rollstuhlfahrern, Joggern, Kindern, ....) und Eingehen auf individuelle Probleme. Wir arbeiten ohne Druck, aber mit liebevoller Konsequenz. Einige wichtige Hinweise, wenn Ihr mit Eurem Welpen zu uns kommen wollt:
• Der Welpenkurs findet jeden Samstag von 13.00 bis 14.00 statt. Bei den Welpen gibt es keine Sommerpause.
• Der optimale Einstieg in die Welpengruppe ist 1 Woche nach dem Eintritt in die neue Familie. Damit hat der Welpe Zeit sein neues Rudel kennen zu lernen.
• Anschließend an den Welpenkurs beantworten wir noch eure Fragen und besprechen verschiedene Themen.
• Wir betreuen Hunde aller Rassen in kleinen Gruppen von maximal 5 Hunden.
• Ein Einstieg in die Welpengruppe ist jederzeit möglich. Im Alter von ungefähr 6 Monaten kommt der Welpe dann zu den Junghunden
.

Trainerin:
Gabi P.

Bilder




Junghundekurs:
Im Anschluss an die Welpengruppe kommt dein/euer Hund zu den Junghunden. Hier wird das Erlernte im Beisein von anderen Hunden und Menschen gefestigt.
Einen hohen Stellenwert hat die Gewöhnung an alle möglichen Umweltreize und Alltagssituationen. Wir machen Übungen mit anderen Verkehrsteilnehmern, z.B. Radfahrern, Joggern, Autofahrern und Rollstuhlfahrern, damit die Begegnungen stressfrei und problemlos verlaufen. Ganz wichtig ist auch die Begegnung mit erwachsenen Hunden, da dein/euer Hund sich gerade in der Pubertät befindet und sich ev. etwas rüpelhaft benimmt.
2 ganz wichtige Punkte sind: der zuverlässige Rückruf und die Bindung und das Vertrauen zu seinem Menschen!
Im Hinblick auf eine BH-Prüfung legen wir auch schon Wert auf Teile der Unterordnung: "Fuß gehen", "Sitz, Platz und Steh aus der Bewegung", " Hier", durch eine Menschengruppe gehen.....
Als Motivation dient beim Training immer das Futter oder die Beute (Spielzeug)
Das Junghundealter endet nicht wie viele meinen, mit der Pubertät sondern geht je nach Rasse und Entwicklung des Hundes bis zum 2. oder 3. Lebensjahr.

Trainerinnen:
Gitta G.   /   Klaudia B.  /  Thessa B.




Bilder




Breitensport:
Breitensport ist Teamarbeit bei der nicht nur die Zeit des Hundes zählt sondern auch die vom Halter. Es gibt vier Disziplinen zu meistern. Die erste ist Unterordnung, die weiteren sind Slalom, Hürdenlauf und Hindernislauf.
Breitensport ist für alle, die gemeinsam Spaß mit ihren vierbeinigen Freunden haben wollen.
Wer ein wenig Herausforderung mag, kann auch für Turniere trainieren und mit uns an Wettbewerben teilnehmen.

Trainer:
Manfred H.   /   Manuela P.
Trainerin: Breitensport4fun
Klaudia B.













Obedience:
Obedience ist die Gehorsamssportart im Hundesport und entspricht damit ungefähr der Dressur im Reitsport. Erreicht werden soll ein harmonisches und perfektes Zusammenspiel zwischen Hund und Hundeführer.
Die Ausführung dieser Sportart verlangt dem Hundeführer hohe Selbstdisziplin, Einfühlungsvermögen in den Hund sowie Freude an exakten Ausführungen ab. Grundsätzlich kann Obedience von jedem Hund ausgeführt werden.
In Österreich kann eine Entwicklung des Obedience von einer Rand- zu einer Trendsportart beobachtet werden, welche immer mehr begeisterte Anhänger findet – und das aus gutem Grund: Obedience eignet sich für fast alle Hunde, die leicht zu motivieren sind. Ist dies der Fall, besteht die Aufgabe darin, die Übungen sehr genau und mit Freude an der Sache auszuführen.
Mit der Einführung der Beginner-Stufe wurde zusätzlich der Einstieg erleichtert. Darauf aufbauend wird langsam von Prüfungsstufe zu Prüfungsstufe die gewünschte Perfektion erlernt. Damit stellt Obedience eine attraktive Alternative zu den Disziplinen Fährte, Agility oder Schutz dar, ohne auf die Herausforderung einer motivierten und harmonischen Teamarbeit verzichten zu müssen.

Der Kurs findet jeden Freitag im Moment ab 17.30h statt. es wird sowohl in Gruppen als auch einzeln trainiert.
Wünschenswert ist eine bereits abgelegte BH Prüfung, wenn der Hundeführer aber bereits weiß was er will, und bereit ist, mit Geduld und Genauigkeit zu arbeiten, kann er auch bereits im Junghundealter teilnehmen. Zusätzlich werden immer wieder Seminare und Spezialtrainings mit Österreichischen Spitzentrainern organisiert.

Trainerin:
Susanne P.







Rally Obedience:
Rally Obedience die neue Sportart in Österreich. Kommt aus Amerika und ist in der Schweiz und Deutschland sehr beliebt. Es gibt 74 Schilder auf denen die Übungen beschrieben sind. Im Abstand von 3 m werden bis zu 22 Schilder als Parcour aufgestellt. Das Besondere an dieser Hundesportart ist: Man darf mit dem Hund reden, man soll Körpersprache einsetzen, und man darf den Hund bei bestimmten Schildern durch streicheln oder füttern loben. Rally Obedience ist abwechslungsreich und vor allem, Hunden macht diese Sportart richtig Spaß!


Trainerin:
Regina M.





BH (Begleithund) + BGH1:

In diesem Kurs wird neben der Leinenführigkeit auch die Freifolge d. h. das "Fußgehen" ohne Leine und das "Sitz" und "Platz" aus der Bewegung gelernt. Außerdem muss der Hund zum Hundeführer kommen aber auch unter Ablenkung liegen bleiben.
Wir festigen hier auch den Gehorsam und das richtige Verhalten z.B. im Straßenverkehr, gegenüber Joggern, Radfahrern und in Menschengruppen.
Da die BH und BGH1 Prüfungen sich nur durch Kleinigkeiten unterscheiden, bieten wir hier nur einen gemeinsamen Kurs an.
Die BH- Prüfung ist nicht nur die Grundlage für die Teilnahme an weiteren Prüfungen und Wettkämpfen, sie stellt auch die Überprüfung für den normalen Grundgehorsam, den jeder Hund haben sollte dar. Außerdem ist die BH Prüfung ein erweiterter Sachkundenachweis und damit wichtig, wenn im Hundeleben einmal etwas schiefgeht.
Diese Prüfungen sind für jedes Team Hund/Mensch geeignet und können mit etwas Üben abgelegt werden.

BGH 2+3
Die bereits gelernten Kommandos werden perfektioniert und gefestigt. Einige Übungen, wie das Bringen oder das Voraussenden, kommen noch zusätzlich dazu.
Hier geht es nicht mehr nur um reinen Grundgehorsam, sondern es steht das Arbeiten mit dem Hund und die Freude an der gemeinsamen Betätigung im Vordergrund.

Trainerinnen:
Regina M.   /   Susanne P.







Fährte:
Der Fährtenhund wird dafür ausgebildet eine am Boden haftende Spur zu verfolgen. Mit „tiefer“ Nase folgt er den entstandenen Bodenverletzungen, welche nur auf natürlichem Boden (Wiese usw.) entstehen können.
Die Fährtenarbeit ist eine ruhige, körperliche und psychische Auslastung für Hunde aller Rassen. Für junge und sehr temperamentvolle Hunde ist es eine Möglichkeit, konzentriertes Arbeiten zu üben. Sie können damit optimal beschäftigt werden. Fährtenarbeit lastet Ihren Hund wesentlich mehr aus als ein einstündiger Spaziergang.
Mit der Fährtenarbeit kann man schon im Welpenalter beginnen.

Trainerin:
Gitta G.








Beschäftigung mit dem Hund:
Immer nur Sitz, Platz, Fuß ist vielen zu langweilig. Man kann doch so viel mit Hunden machen: Tricks, Teile aus Obedience und Breitensport, Clickertraining, Alltagstraining und natürlich auch Gehorsamstraining …. in diesem Kurs wird alles gemacht und probiert was dem Team Mensch-Hund Spaß macht. Dabei wird auch auf persönliche Wünsche und Anregungen eingegangen.
Einfach mal kreativ sein mit dem Hund!

Für alle die einfach mit dem Hund ohne Stress etwas tun möchten. Grundgehorsam wird vorausgesetzt. Eine abgelegte BH Prüfung ist erwünscht aber nicht verpflichtend.

Trainerin:
  Klaudia B.







Fortgeschrittene (Turniervorbereitung):
Irgendwann ist es dann soweit: Man kann sein Können in Kursen nicht mehr erweitern, sondern benötigt Einzelbetreuung. Das Können der Übungen wird vorausgesetzt, es geht nur mehr darum sie zuverlässig und exakt auszuführen, auch unter erschwerten Bedingungen. Und dann möchte man wissen „Wie gut bin ich eigentlich?“ Dann wird es Zeit sein Können mit anderen zu messen, auf Turniere und Prüfungen zu fahren und Erfahrungen zu sammeln.
Hier wird nur mehr mit dem eigenen Trainer gearbeitet.






Einzeltraining / Verhaltenstraining:
Manche Hunde legen Verhaltensweisen an den Tag, die Ihren Besitzern große Probleme bereiten und die damit im Alltag kaum bewältig bar sind. Sei es, dass sie in ihrer Jugend Erfahrungen machen mussten, die sie traumatisiert haben, oder sie keine Erfahrungen machen konnten, die es ihnen erlauben würden ein normales Hundeleben zu führen.
Sie können kaum in einer Gruppe geführt werden und sind nicht in der Lage adäquates Verhalten zu lernen, da allein die Lernbedingungen sie so stark stressen, dass sie nicht mehr lernen können.
Für solche Hunde haben wir das Verhaltenstraining entwickelt.
Ausschließlich in Einzelarbeit, nach einer genauen Anamnese werden ganz langsam erwünschte Verhaltensweisen eintrainiert.
Bitte Termin vereinbaren.

Trainerin:
Susanne P.








Mantrailing
Worterklärung dazu: Mantrailing kommt aus dem engl. man "Mensch" und trail "verfolgen"
Beim Mantrailing sucht der Hund gemeinsam mit seinem Hundeführer einen bestimmten Menschen. Am Startpunkt bekommt der Hund einen individuellen Geruchsartikel zum Beriechen und verfolgt dessen spezifische Geruchsspur. Im Gegensatz zur Fährte sucht der Hund nicht nach Bodenverletzungen, sondern orientiert sich an menschlichen Geruchspartikeln, die am Boden, in der Luft und auch an Gegenständen haften können. Der Hund braucht dazu ein Geschirr mit langer Leine (mind. 5 m). Am Ende jeden Trails soll der Hund die gesuchte Person durch ein bestimmtes Verhalten anzeigen und erhält dafür auch eine Belohnung.

Trainerin:
Martha P.


Impressum                   Webdesign